Wie schon auf unserer vorherigen Website „Heimetli“ vermerkt, lieben wir das Einfache und Kleine, gepaart mit nostalgischen Gegenständen.
Grob zusammengefasst war da der Wunsch nach Einfachheit und Ruhe, die uns zum Campen führte.

Da wir nicht die grosse Weite und schon gar nicht das Ferne suchen, landeten wir nach einiger Zeit beim Dauerstellplatz auf dem Camping Buchenhof.

Dieses Leben, unsere Auszeit während den freien Tagen hat uns dermassen gut gefallen, dass wir es über die sommerliche Camping-Saison hinaus geniessen wollten und die Idee wuchs, später, sprich nach der Pensionierung dauerhaft so zu leben.

So musste ein Platz her, der das ganze Jahr genutzt werden konnte. Berge, Wandern, gute Luft und Ruhe waren die Kriterien, welche uns zum Freizeitpark Ricken und somit in die Ostschweiz führten.

Die Region, das Toggenburg und das Einfache insgesamt liess in uns die Idee so dauerhaft zu leben gedeihen. Pläne wurden geschmiedet. Den Ausbau unserers „Heimetli“ als Möglichkeit in Betracht gezogen.

Aber erstens kommt es anders und zweitens manchmal früher als erhofft …

Gedanken haben wir uns gemacht, wie müsste unser Heimetli denn mal aussehen, was müsste gemacht werden um es auch für Dominik bzw. seiner Grösse gerecht umzubauen.
Ein neuer Vorbau müsste es schon werden. Also wurden Pläne gemacht, und erste Offerten eingeholt.
Ja, Offerten…, beim Durchlesen derselben, wurde Dominik bewusst, dass es nicht ganz günstig werden wird. Eigenkapital, welches wenn überhaupt vorhanden, nicht als Hypothek ausgestattet werden kann, da es sich beim Heimetli ja nicht um eine Liegenschaft handelt, sondern um einen Sachgegenstand. Somit muss das ganze Eigenkapital selbst eingebracht werden.

Wenn nun aber diese Eigenkapital vorhanden wäre, wäre es dann nicht sinnvoller etwas zu suchen, dass man dann auch mit Grundstück sein eigen nennen könnte?

Fortsetzung folgt…

%d